42CrMo4 Stabstahl bestellen

42crmo4

Werkst. Nr. 1.7225 vergütet DIN EN 10083 (Edel-/ Maschinenbaustahl)

Unser Lagerprogramm für legierte Stähle der Güte 42CrMo4 umfasst

  • Flachstahl nach DIN1017 / EN10058
  • Breitflachstahl nach DIN 59200
  • Vierkantstahl nach DIN1014 / EN 10059
  • Vierkantstahl nach 7527/6

Flachstahl nach DIN1017 / EN10058

30 X 10 15 20
40 X 10 15 20 25 30
50 X 10 15 20 25 30 40
60 X 10 15 20 25 30 40 50
70 X 15 20 25 30 40 50
80 X 10 15 20 25 30 40 50 60
90 X 15 20 25 30 40 50 60 70
100 X 10 20 25 30 40 50 60 70 80
110 X 20 25 30 40 50 60 70 80
120 X 20 25 30 40 50 60 70 80 100
130 X 20 25 30 40 50 60 70 80 100
140 X 20 25 30 40 50 60 70 80 100
150 X 20 25 30 40 50 60 70 80 100

Breitflachstahl nach DIN59200

160 X 20 25 30 35 40 45 50 60 70 80 90 100 110 120 130 140 150
*
*
*
1000 X 20 25 30 35 40 45 50 60 70 80 90 100 110 120 130 140 150

Vierkantstahl nach DIN1014 / EN10059

20 25 30 35 40 45 50 55 60 65 70
75 80 90 100 110 120 130 140 150 160 170

Werkstoffdaten

Bei dem Stahl der Güte 42CrMo4 handelt es sich um einen Stahl mit den Legierungselementen Chrom und Molybdän. Die 42 steht für 0,42 % Kohlenstoff (Teilungsfaktor 100), die 4 steht für 1 Prozent Chrom (Teilungsfaktor 4), Molybdän is in sehr geringen Anteilen (ca. 0,2 %) enthalten.

Wenn hinter 42CrMo4 noch ein V steht (42Crmo4v) heißt das, dass der Stahl vergütet ist. Das nennt sich dann Vergütungsstahl. Auch 42CrMo4v führen wir ab Lager. „Vergütung beschreibt die kombinierte Wärmebehandlung von Metallen, bestehend aus Härten und anschließendem Anlassen.“ Quelle: (Wikipedia: Vergüten)

42CrMo4 ist ein Edelbaustahl und eignet sich gut für den Einsatz im Maschinenbau.

42CrMo4: Industriestahl der anspruchsvollen Form

Stahl ist ein äußerst wichtiger Grundstoff in der Industrie und kommt in vielfältiger Form zur Anwendung. Der Vergütungsstahl 42CrMo4 beispielsweise kommt maßgeblich in der modernen Automobil-Industrie zum Einsatz und findet dabei in hoch beanspruchten Bauteilen seinen endgültigen Verwendungszweck.

Dieser Werkstoff zeichnet sich besonders durch extrem hohe Festigkeit und Zähigkeit aus, was seine Eignung für Achsschenkel, Pleuelstangen, Kurbel- und Getriebewellen, Zahnräder, Ritzel oder weitere Schmiedeteile unterstreicht. Ganz gleich, ob im Fahrzeug- oder Maschinenbau, dieser Stahl ist in vergütetem Zustand so vielseitig wie kaum ein anderer. Daher lohnt es sich für die Produzenten, ihn vergüten zu lassen.“

Das Universalwunder

Natürlich hängt die endgültige Auswahl des Materials von den konkreten Anforderungen ab. Deshalb sind die genauen Materialeigenschaften eines der wichtigsten Auswahlkriterien. Doch damit nicht genug – auch verschärfte Umweltgesetze und die Reduzierung des Schadstoffausstoßes in der Automobil-Industrie waren ein zwingender Grund für industrielles Umdenken.

Um Schadstoffe beispielsweise im Abgas zu reduzieren, müssen die Temperaturen im Brennraum von Motoren drastisch erhöht werden und liegen in der Regel bei etwa 500°C. Speziell unter diesem Aspekt wurde es zwingend nötig, einen angemessenen Werkstoff zu entwickeln, der dieser hohen Belastung gewachsen ist. Der Standardstahl, der diesen steigenden Anforderungen in der Industrie gerecht wird, trägt die Bezeichnung 42CrMo4.

Beste Motorenteile aus Germany

Nachweislich sind Kolbenteile aus 42CrMo4-Stahl in vergütetem Zustand überaus belastbar und verfügt dabei über eine messbare Festigkeit von 870 bis maximal 1080 MPa. Selbst die Warmfestigkeit und die Temperaturschock-Beanspruchbarkeit dieses Materials sowie auch seine Oxidationsbeständigkeit sind nach eingehenden technischen Analysen völlig ausreichend für den industriellen Einsatz.

Doch damit nicht genug, die Anforderungen an das verwendete Material unterliegen bei weitem nicht nur dem hohen Druck technischer Vorgaben. Darüber hinaus sollte es natürlich auch möglichst kostengünstig sein. Diese verbraucherfreundliche Kombination ist zwar nicht immer leicht zu realisieren, doch mit besonderem Hinblick auf eine hervorragende Qualität, hat der Vergütungsstahl 42CrMo4 auch hier die Nase weit vorn.

Dabei spielen natürlich auch Kundenwünsche nach höherer und kompromissloser Festigkeit und Gewichtsreduzierung eine große Rolle und machen den Einsatz von dieser Stahl für hochwertige Fahrwerksteile geradezu unerlässlich.

Stahlbearbeitung

„Zerspanen (trennend) … bezeichnet alle mechanischen Bearbeitungsverfahren, bei denen das Material in die gewünschte Form gebracht wird, indem überflüssiges Material in Form von Spänen abgetragen wird. Die Fertigungsverfahren der Gruppe Spanen sind in Deutschland in der DIN 8589 definiert. Zu den wichtigsten und bekanntesten Verfahren gehören Drehen, Fräsen, Bohren, Sägen und Schleifen.“ Quelle: (Wikipedia: Zerspanen)

Weitere Details zu 42CrMo4

42CrMo4 Stahl ist eine Stahlsorte, welche sich aufgrund der chemischen Eigenschaften sehr gut zum Härten eignet sowie im vergüteten Zustand eine gute Zähigkeit bei einer angemessenen Zugfestigkeit aufweist. Diese Sorte von Stahl wird hauptsächlich für Achsschenkel, Kurbelwellen, Pleuelstangen oder auch Kaltfließteile verwendet.

Die Verwendung für Kaltband

Außerdem lässt sich 42CrMo4 Stahl hervorragend für das Herstellen von Kaltband verwenden, dieses ist ein kaltgewalztes Flachzeug, das oftmals als Ringe oder Stäbe hergestellt wird. Kaltband hat den Vorteil, dass es eine sehr gute Oberflächenqualität sowie ein gutes Umformverhalten und eine engere Toleranz besitzt. In den letzten Jahren ist das Verwenden von 42CrMo4 für die verschiedensten Kaltband Produkte in der Herstellerindustrie immer beliebter geworden. Kaltband wird durch sogenanntes Kaltwalzen vom Stahl zu einer bestimmten Dicke (meist 0,25 bis zu 15mm) dünn gewalzt und je nach dem zukünftigen Verwendungszweck weiter verarbeitet. Viele zu Kaltband verarbeitete Stahlteile finden Verwendung beim Bau von Motoren oder auch in Elektrogeräten, eigentlich ist Kaltband Stahl in fast jeden Lebensbereichen zu finden, selbst die Airbag Patrone oder die Gurtzunge im Auto wird aus Kaltband gefertigt. Und genau für diese große Produktvielfalt von Kaltband ist der Stahl der Sorte 42CrMo4 bestens geeignet.

Pauschal lässt sich sagen, dass 42CrMo4 ein legierter Vergütungsstahl für eine hohe Beanspruchung ist. Diese Art von Stahl wird beim Maschinenbau, Automobilbau, für einzelne Fahrzeugteile, Anlagenbau, Befestigungselemente, Druckbehälter, Kolben und Getriebe, für die Luftfahrtindustrie, Ritzel und Rohre, Zahnräder, Zuganker und auch Naben verwendet.

Im Grunde werden fast alle eisenhaltigen Legierungen gemeinhin als Stahl bezeichnet, hin und wieder allerdings auch nur als Eisen. Beide Begriffe werden letztendlich synonym verwendet und selbst Hartmetalle werden teilweise als Stahl bezeichnet, das kommt daher, dass sich diese beiden Metalle optisch kaum voneinander unterscheiden.

Aber ganz egal, ob nun 42CrMo4 oder eine andere Sorte, Stahl ist und bleibt ein moderner Werkstoff, welcher äußerst vielseitig einsetzbar ist und kontinuierlich weiterentwickelt wird.
Es gibt mittlerweile ca. 2.500 genormte Stähle und jedes Jahr werden zudem etwa 100 neue Stahlsorten mit ihren eigen spezifischen Zusammensetzungen an die steigenden Anforderungen angepasst. Seit mehr als 130 Jahren wird der jeder Stahl, wie auch der 42CrMo4 unter Anwendung des Konsensprinzip genormt. Normen sind äußerst wichtig, denn diese mit ihnen getroffenen Vereinbarungen und Festlegungen schaffen wichtige Voraussetzungen für die Austauschbarkeit und Verfügbarkeit der verschiedenen Erzeugnisse und erleichtern somit den freien Warenverkehr.
Das ist insbesondere auch in der heutigen Stahlindustrie von großer Bedeutung.

Eine große Rolle spielt der Umweltschutz, auch bei der Herstellung und Verarbeitung von Stahl wird heutzutage darauf viel wert gelegt. Ebenso spielen Ressourcen-Schonung sowie Arbeitsschutz in der Stahlindustrie eine bedeutende Rolle.